Aktivitäten

„Jedes Wissen ist gut, aber ohne Taten kann es keine Früchte zeitigen … Wissen ist nicht genug. Hoffentlich können wir es durch Gottes Liebe in Taten umsetzen. Dazu brauchen wir eine geistige, weltweit wirkende Kraft“
‚Abdul-Bahá

Nachbarschaft stärken
Bahá’í wirken dort, wo sie leben: in ihrer Nachbarschaft, in ihrem Dorf oder ihrer Stadt. Indem sie regelmäßig in den Schriften lesen, über das Gelesene nachdenken und sich in der Gemeinde mit anderen darüber austauschen, wächst das Verständnis: der Glaube muss sich in gemeinsamen Taten ausdrücken. Bahá’í zu sein bedeutet, sich auf einen „Pfad des Dienstes“ zu begeben.

Gesellschaft verändern
„Alle Menschen wurden erschaffen, eine ständig fortschreitende Kultur voranzutragen. Der Allmächtige bezeugt Mir: Wie die Tiere auf dem Felde zu leben, ist des Menschen unwürdig. Die Tugenden, die seiner Würde anstehen, sind Geduld, Erbarmen, Mitleid und Güte für alle Völker und Geschlechter der Erde.“
Bahá’u’lláh

Orte des Lernens
„Selig der Ort und das Haus und der Platz und die Stadt und das Herz und der Berg und das Obdach und die Höhle und das Tal und das Land und das Meer und die Insel und die Au, wo Gottes gedacht und Sein Lob gepriesen wird.“
Bahá’u’lláh